AusstellungentheaterprogrammRahmenprogramm für Groß und Klein

Ausstellungen im Ku(H)nststall und auf der Wiese

Donnerstag | 2. Aug. | 18 Uhr | Eröffnung

Fette Beute

Neue Schmuck-Arbeiten von Andreas Zidek

Manschettenknöpfe „Ein Ass im Ärmel“, Partnerringe mit„Herzklopfen“, ein Armschmuck„ Fragmente“ Dazu wie gewohnt„Treue Begleiter“, „Gamblersjewels“ und Textjuwelen zum Verlieben.

UnitedArtists

eine Porträtserie zum 10-jährigen Jubiläum der Sommerspiele Überwald von Peter Hahn

Auf der Bühne zu agieren, sich zu bewegen, zu sprechen ist für die Akteure auf der Bühne der „Normalfall“. Hier kennen sie sich aus und wissen um ihre Wirkung. Aber Porträt zu sitzen und durch eine Linse betrachtet zu werden, wie ein Insekt unter der Lupe, ist etwas Neues.

Enge persönliche Kontakte und das gewachsene Vertrauen der Theaterleute in seine photographischen Fähigkeiten ermöglichtem ihm intensive Fotografien des Einzelnen. Seit dem ersten Stück begleitet Hahn die Eigenproduktionen des Trommer Sommers und der Sommerspiele Überwald und hat bewiesen, dass er im richtigen Augenblick den Auslöser drücken und den Charakter einer Szene einzufangen weiß. 

Die selbstironische Bilder der männlichen Akteure neben den tiefgründigen und sehr weiblichen Porträts der Frauen bilden einen interessanten Kontrast.

Metallica

Gunnar Kollar Metallskulpturen

Seine Intension ist es, in einem kreativen Prozess ehemalige Gebrauchsgüter, bzw. Produktionsgüter aus Handwerk, Industrie und Landwirtschaft, die ausgesondert und der Verschrottung zugeführt wurden, zu Objekten zu formen, die die Ästhetik des Materials und die unterschiedlichen Formen hervorheben und sie in einem teilweise witzig-charmanten neuen Kontext stellen, der im Idealfall beim Betrachter zu eigenen Assoziationsketten führt!

Visionen im Stein

Ingrid Höpfner arbeitet seit 1986 mit Speckstein, seit 1993 mit Aufbaukeramik, Farbimpressionen in Aquarell, Ölkreide und Acryl und seit 1995 fertigt sie Sandstein und Speckstein Skulpturen, die sie schon in diversen Ausstellungen präsentiert hat. Kappesser Kunstpreis 2012.

Die Steinskulpturen wachsen aus dem Stein heraus. Innere Bilder und Gefühle eröffnen ihr den Zugang zu diesem Prozess des Werdens. Spannend erlebt sie ihre Möglichkeiten der Entwicklung, wenn der Stein ihr während der Arbeit seine Begrenzungen offenlegt.

Theaterprogramm

Markierung:

Geeignet für Kinder

Geeignet für Erwachsene

Do | 2. Aug. | 15 Uhr

Fr. | 3. Aug. | 11 Uhr

Das kleine Ich bin Ich

nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Mira Lobe mit Annegret Geist

„Wer bist ’n Du?“ quakt der Frosch Dem kleinen Etwas fällt einfach keine Antwort auf diese schwierige Frage ein. Drum zieht es los und fragt all die anderen Tiere: das Pferd, den Vogel, die Fische.Sie alle sind irgendwie seltsam, zwar interessiert, aber auch nicht müde, diverse Unterschiede zu suchen. Erschöpft, traurig und ratlos fühlt es sich schließlich als „Gar-Nichts“. Doch plötzlich fällt ihm etwas Einzigartiges auf- eine schillernde Geschichte von Einem, der auszog, um sich in Anderen zu suchen, sich aber letztlich in sich selbst findet. Eine phantastische Geschichte O Toleranz & Bewusstsein, vom „Anderssein“ und vom „Dazugehören“. In Vers, Reim und Gesang für die kleinen Kinder.
ab 3 Jahren

Do. | 2. Aug. | 20 Uhr  open air

Fr. | 3. Aug. | 20 Uhr  open air

Hexensabbat–
Der grausame Tod des Brandschneiders

Text: Danilo Fioriti, Regie: Danilo Fioriti, Jürgen Flügge,
Ausstattung: Maria Schönthaler.

Auf der Tromm, im tiefen Wald soll der sogenannte „Brandschneider“ Anfang des 16. Jahrhunderts auf mysteriöse Weise zu Tode gekommen sein. Die Legende besagt, dass der neugierige Fremde die Trommer Hexen beim Tanz beobachten wollte und sich zum Schutz vor deren teuflischen Treiben unter einer Egge versteckte. Doch die Hexen entdeckten den ungeladenen Zuschauer und ritten den „Brandschneider“ dann in wildem Tanz auf ihren Besen zu Tode. Aus den Fragmenten dieser Erzählung erarbeitete Danilo Fioriti eine grausige Geschichte voller Magie, Intrigen und Hexerei.  

Fr.  | 3. Aug. | 15 Uhr

Sa. | 4. Aug. | 11 Uhr

henß & kaiser treiben schabernack

eine tanztheatrale Entdeckungsreise voller Witz, Spannung, kindlicher Neugierde

Aus der Perspektive kleiner Menschen werfen henß & kaiser einen humorvollen Blick auf die Welt. Dabei spielen Freundschaft und Rivalität genauso eine Rolle wie die Begeisterung für das Entdecken und Erfinden. Dabei necken sich die Beiden nach Herzenslust und sind doch am Ende einig: Gemeinsam ist das Leben schöner! Mit ihrer clownesken Collage aus der kindlichen Erlebniswelt, in der alltägliche Gegenstände immer wieder neue Verwandlungen erfahren, ziehen sie auch die jüngsten ZuschauerInnen in ihren Bann und ermuntern Groß und Klein, ihren Alltag jeden Tag aufs Neue zu erforschen.
ab 2 Jahren

Sa. | 4. Aug. | 15 Uhr open air

Kinderkonzert - Meckertroll und Kaffeekanne

mit Beate Lambert & Fredrik Vahle

- Lieder von Walen und Delphinen, Meckertrollen, Kaffeekannen und Katzentatzen -Geschichten von Fischbrötchen und der kleinen Lisa - außergewöhnliche Klänge und Instrumente -das ist das Konzert von zwei künstlerischen „Einzelkämpfern“, die sich mit großer Improvisationsfreude gegenseitig inspirieren. Beate Lambert und Fredrik Vahle bringen ihr junges Publikum zum Hüpfen, Lauschen und Mitmachen und den ganzen Saal zum Mitsingen von Liedern, die zum Teil auch die Elterngeneration in ihrer Kindheit schon gesungen hat
ab 4 Jahren

Sa. | 4. Aug. | 20 Uhr open air

Letzte Patrone. Kabarett mit Django Asül

Letzte Patrone – das hört sich wahrlich martialisch an. Aber das Publikum braucht keine kugelsichere Weste, nur gut trainierte Lachmuskeln. Das deutsche Volk wird im Schnitt jedes Jahr einige Tage älter. Django Asül altert pro Jahr gleich ein ganzes Jahr! Ihm läuft die Zeit davon! Also geht es darum, die Restlaufzeit sinnvoll zu nutzen. Und so begibt er sich auf eine Gedankenreise, die ihn alles Mögliche streifen lässt bei dem Versuch, sinnstiftend zu sein.
Letzte Patrone ist eine Ansammlung von Streifschüssen. Ein irrer Mix aus Satire und Volkstheater. Zeitlos, aber aktueller denn je! Er ist türkischer Abstammung und mit ganzem Herzen Niederbayer. Seine Pointen treffen ins Schwarze, entzünden dabei ein wahres Feuerwerk an geistreichen, absurden und vor allem amüsanten Geschichten. 

Sa. | 4. Aug. | 22.30 Uhr

Tierisch - menschlich

Gedichte und Lieder von Toni Matheis, vorgetragen, gespielt und gesungen von Toni Matheis und Jürgen Flügge

Toni Matheis spielt am Klavier, auf der Gitarre und singt eigene Songs. Und er präsentiert erstmals seine eigenen Gedichte - witzig, ironisch, komisch, skurril sind seine Einfälle. Sie erinnern an Ringelnatz und Gernhardt, doch sind sie anders und eigenwillig. Zusammen mit Jürgen Flügge hat er einen wunderbaren Abend gestaltet, der hoch musikalisch, amüsant und unterhaltsam über die Bühne geht. Er war viele Jahre musikalischer Leiter an der Münchner Schauburg. Davor spielte er zusammen mit Konstantin Wecker in dessen Band und einige Jahre als Posaunist in klassischen Orchestern! Er schrieb unzählige Bühnen- und Filmmusiken und ein großes Musical: Dr. Caligari. Lassen Sie sich diesen außerordentlichen Musik- Poeten nicht entgehen!

So. | 5. Aug. | 11 Uhr open air

Mitsingen erwünscht!

Für alle, die Spaß daran haben, mal wieder so richtig abzusingen

Beate Lambert und Fredrik Vahle singen mit Groß und Klein

Hier geht es nicht um richtige oder falsche Töne, sondern um Selbstausdruck und Lebensfreude! Deshalb darf alles dabei sein: fetzig und innig, bewegt und bewegend - wir entscheiden vor Ort, was bekannt ist und uns Spaß macht. Denn „Gemeinsam zu singen ist Balsam für die Seele und wie ein Kurzurlaub in der Hektik des Alltags“

So. | 5. Aug. | 15 Uhr

Oy oy Emine !
Ein Huhn, eine Reise, ein Regenschirm

Regie Jürgen Flügge

Drei Musikerinnen vom „Acht Ohren Trio“: begeben sich auf eine Entdeckungsreise. Im Gepäck ihre verschiedenartigen Instrumente, die in rätselhaften Worten und Klängen zu ihnen sprechen: „Jetzt geht es los..., fragt sich nur was- ganz von selber öffnet sich die Tür, bist du erst mal losgezogen, tragen dich die Füße von allein.“ Um zu verstehen, was die Instrumente ihnen sagen wollen, machen sie sich auf den Weg dorthin, wo diese fremden Klänge beheimatet sind. Sie begegnen dem Zitronenverkäufer Mustafa, der traurig auf dem Marktplatz sitzt, denn sein steppendes Glückshuhn Emine wurde geraubt. Angespornt durch die Musik packt er seine Zitronen ein und folgt mit seinem Regenschirm der abenteuerlichen Reise: durch die blaue Wüste, übers Meer, durch Regen und Wind und erlebt wie mit Musik über Grenzen hinweg Verbindung und Verständigung geschaffen wird.

ab 6 Jahren

So. | 5. Aug. | 17 Uhr

HERZKEKS - mit Zupfmusik

Text und Rezitation: Michael Bauer, Musik: Adax Dörsam

Was ist ein Liebesgedicht? Ein Reimgesäusel, das den Zweck hat, das Objekt des Begehrens buchstäblich zu bezirzen? Ja! Eine knackige Beschreibung der Vorzüge der oder des Angebeteten? Auf alle Fälle! Es kann aber auch über die tausend Einbildungen lamentieren, zu denen einen die Liebe verführen kann. Auch ein Wiegengedicht ist ein Liebesgedicht Und wenn ein Krieg zu Ende ist und es zieht wirklich Friede ein, so ist das jedes Mal eine Liebeserklärung an die Menschheit. Alle diese Themen behandelt dieser Abend- sprachwitzig, vielgestaltig, teils liedförmig, teils knackig erzählt von Michael Bauer, modulationsfähiger Sprecher seiner eigenen Texte. Adax Dörsam mit seinen unzähligen Instrumenten braucht man in der Metropolregion nicht vorzustellen.

So. | 5. Aug. | 19 Uhr open air

Hormuth & die Honigcombo

Hormuths immer ohrwurmtaugliche Kabarettsongs entfalten in den pointierten und kraftvollen Arrangements ganz neue Schlagkraft. Dirik Schilgen am Schlagzeug sorgt für Swing und rhythmischen Witz, TC Debus am Kontrabass lässt die tiefen Töne lässig rollen und Matthias Dörsam setzt virtuose Akzente an diversen Blasinstrumenten. Zwischen den Songs moderiert Frederic Hormuth mit kabarettistischem Witz. Ein Abend zum Lachen und Mitwippen.
„Die Band balancierte perfekt auf dem schmalen Grat zwischen bestens geprobt und genial improvisiert. Neben der prächtigen Jam-Session mit gescheiten Texten und fetzigen Songs erleben Sie einen anspruchsvollen Kabarettabend,“
(Mannheimer Morgen)

Rahmenprogramm für Groß und Klein

Fr.  | 3. Aug. | 16–17 Uhr Wiese
Sa. | 4. Aug. | 16–17 Uhr Wiese

Schnuppertrommeln mit Helma Eller

Djongas sind Trommeln, die mit den Händen gespielt werden, sie sind in verschiedenen Größen aus einem ausgehöhlten Baumstamm gebaut und mit Tierhaut bespannt. Durch verschiedene Grundschläge lassen sich tiefe und hohe Töne spielen. Hier habt ihr die Gelegenheit unterschiedliche Trommeln auszuprobieren und im Kontakt mit der Gruppe einen gemeinsamen Grundrhythmus zu entdecken. Auch mit den Händen, Füßen und der Stimme könnt ihr Rhythmen machen. Eine eigene Trommel darf gerne mitgebracht werden.
ab 6 Jahren Ki 4 € / Erw 5 €

Sa. | 4. Aug. | 14–17 Uhr Wiese
So. | 5. Aug. | 14–17 Uhr Wiese

Malen Mit Ingeborg Braun

die mit Kindern, Behinderten und Erwachsenen Malkurse veranstaltet und die Ergebnisse erfolgreich in diversen farbenfrohen Ausstellungen präsentiert hat , werden Geschichten auf dem Papier lebendig.
ab 4 Jahren

Sa. | 4. Aug. | 16–17 Uhr Wiese
So. | 5. Aug. | 16–17 Uhr Wiese

Specksteincrashkurs mit Ingrid Höfner-Kuhn

Wir bearbeiten mit Raspel und Schmirgelpapier Speckstein zu Handschmeichler, Schmuckanhänger oder Schmeichelsteine. Die fertigen Werke können mit nach Hause genommen werden.
ab 6 Jahren Ki 4 € / Erw 5 €